Tagged: porsche

DSC_1088

5 Sekunden im Leben eines Rennfahrers

Nürburgring, VLN Lauf, 03/12 – Ich stand an der Strecke und wartete auf ein bestimmtes Fahrzeug, als sich der Beinahe Crash vor meinen Augen abspielte. Die Kamera war auf den Ausgang der Kurve fokussiert, deshalb sind die Fotos aus diesem Bereich scharf und die anderen nicht. Unscharfe Fotos werden eigentlich sofort gelöscht. Dass ich sie trotzdem behalten habe und dass sie sogar im Web landen hat einen Grund: Zeigen, was in 5 Sekunden alles passieren kann. Continue reading

Rallye fahren mit dem 911


“Du verkaufst deine GoPro? Ich nehm sie. Wir starten mit nem 30 jahre alten 911er bei Rallyes. Ich bin der Beifahrer und ich möchte Inboardaufnahmen machen”

Jan Enderle, 38, Karosseriebaumeister, spricht mich auf die Kamera an, die inzwischen nicht mehr aus dem Motorsport wegzudenken ist. Jan arbeitet nebenbei für Agenturen, die die Drive-Events durchführen bei denen ich fotografiere. Er bekommt die Kamera und ich – Ein paar tage später – Eine DVD. Die hatte er mir versprochen. Continue reading

Porsche-Timeline – eine Zukunfts-Spekulation

Letztes Jahr bei den Classic Days auf Schloß Dyck fand ich gegen Ende der Veranstaltung und abseits des Trubels diese zufällig zustande gekommene Darstellung einer willkürlichen Timeline der Porsche-Modellentwicklung:

Unwillkürlich drängt sich mir der Gedanke auf, daß sich doch alles wieder ein wenig zum Anfang hin entwickelt:

links der rechts monströse Lohner-Porsche Elektrohybrid, damals State of the Art und futuristisch bis dorthinaus mit einer unübersehbaren Herrscherattitüde, die den “Herrenfahrer” stets auf das niedere Volk niederblicken lassen konnte,

in der Mitte dann ein Vertreter der filigranen, klaren und reduzierte Phase in Form eines Porsche Formel-Renn-Monopostos, die auch so wunderbare Fahrzeuge wie den 356 und die diversen Spyder etc. hervorbrachte,

rechts schließlich der Einstieg in die etwas verfettete Hightech-Phase: ein Rallye-911 für den Paris-Dakar-Einsatz, der schließlich als Technologieträger für den Urvater aller Hightech-Renner diente, dem 959,  dem ersten Computer auf Rädern.

Und das Porsche-Kerngeschäft der letzten Jahre strebt entgegen aller Logik spätestens seit dem Cayenne immer mehr in Richtung Verfettung, Monstrosität und Herrenfahrerattitüde – man verzeihe mir die harschen Worte.

Sogar seine Majestät, König Panamera, der häßliche, läuft wie geschnitten Brot.

Das treibt Nostalgiker wie mich immer öfter auf Oldtimerveranstaltungen, um zu bewundern, wie man damals Fahrzeuge baute, die leicht waren, Fahrspaß boten und ein Charisma ausstrahlen, das man auch durch truppenstarke Marketing- und Designstäbe nicht einfach künstlich hervorzaubern kann.

Nicht umsonst präsentieren sich die meisten deutschen “Premium”-Marken auch auf Oldtimerveranstaltungen, um vom ursprünglichen Mythos zu profitieren.

Ich hoffe, daß es Porsche in Zukunft schaffen wird, wieder einen radikalen Schritt zur Verkleinerung und Vereinfachung zu vollbringen. Daß die Monstrosität wieder durch ingeniösen Geist in die Schranken gewiesen wird und weit über hundert Jahre alte Techniken wie z.B. der Antrieb durch Radnaben-Elektromotore perfektioniert wird.

Doch dieses kleine, clevere Fahrzeug wird aller Voraussicht nach eher als VW debütieren, wenn es denn im ewigen Familienkampf der Porsche/Piechs endlich zum Zusammenschluß kommen wird.

Reine Spekulation?

Topp – die Wette gilt…

EDIT 14.05. :

heute gab es mal wieder ein Dementi für diese Baureihe – das nächste Dementi folgt bestimmt.